Hängebondage - Top oder Bottom, bist du bereit dafür?

Sind Sie in der Lage, suspendiert zu werden?

Stefanos und Shay haben diese Frage in ihrem Artikel besser beantwortet, als ich es je könnte BDSM-Bullshit: Wer kann suspendiert werden? die sie großzügig zur Verfügung gestellt haben, um sie im Rahmen der Creative Commons Lizenz "Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0)":

blaues Fragezeichen

Lassen Sie uns mit einer einfachen Erklärung beginnen - hier ist eine Aussage, die wir hoffentlich alle als Schwachsinn erkennen: "Nur dünne Leute können suspendiert werden!" Mit mir bis jetzt? Gut. Hier ist das, was ich manchmal als Antwort auf diesen speziellen Schwachsinn höre: "Jeder, egal welche Körpergröße, kann suspendiert werden!" Leider... auch Schwachsinn. Es ist eine Grube voller Schlangen! Lasst uns reinspringen!

Ein größerer Körper schließt nicht aus, dass jemand suspendiert wird. Dennoch glaube ich, dass eine allgemeine Aussage darüber, dass jemand suspendiert werden kann, potenziell gefährlich ist, und zwar aus zwei Hauptgründen: Fähigkeiten des Riggers und Gesundheitsprobleme.

Der erste dieser Punkte ist die Fähigkeit des Taklers. Ein Rigger ist eine Person, die AUCH Grenzen haben darf. Grenzen - die gibt es nicht nur für Bottoms! Diese Grenzen können auf Wissen beruhen ("Ich weiß nicht, wie man größere Menschen aufhängt") oder auf Vorlieben ("Ich ziehe es vor, nur 100 Pfund schwere Bondage-Modelle aufzuhängen"). Natürlich ist die ehrliche Angabe der eigenen Fähigkeiten etwas ganz anderes als zu sagen: "Das geht einfach nicht!", und eine persönliche Vorliebe zu haben ist etwas ganz anderes als ein fettschämender Mistkerl zu sein. Das Aufhängen einer Person mit größerem Körperbau erfordert besondere Fähigkeiten - nicht jeder Rigger kann oder sollte einen Po mit beliebiger Körperform aufhängen. Einige dieser Fähigkeiten sind relativ einfach (im Allgemeinen sind mehr Seile und mehr Umdrehungen erforderlich), aber einige sind sehr spezifisch und spezialisiert.

Es gibt Sicherheitsbedenken, die sich auch auf den Takler erstrecken. Wenn ein größerer Aufhängungsboden JETZT nach unten muss, kann der Takler dann sein Gewicht teilweise tragen, während er ihn schnell und ohne sich zu verletzen nach unten bringt? Ich denke, wir alle wissen, dass dies bei einem 200-Pfund-Boden eine größere Herausforderung darstellt als bei einem 100-Pfund-Boden. Ein "Aufklärer" (ein weiteres Paar Hände, die im Bedarfsfall helfen können) und/oder die Verwendung eines geeigneten Flaschenzugsystems (was die Sache komplizierter macht und einen weiteren potenziellen Versagenspunkt darstellt) mögen alles sein, was erforderlich ist, um dies abzumildern, aber es ist ein weiterer Bereich, in dem zusätzliche Fachkenntnisse erforderlich sind.

Kommen wir zum Gesundheitsaspekt: Größer zu sein schließt nicht aus, dass man suspendiert wird, aber kleiner zu sein bedeutet auch nicht, dass man alle Suspendierungen durchführen kann! Es gibt tatsächlich potenziell erhöhte Risiken am anderen Ende des Gewichtsspektrums - vor allem sehr dünne Menschen haben ein höheres Risiko für akute Kompressionsnervenverletzungen (2). Bei der Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands ist die Fitness ein wichtigerer Faktor als das Gewicht: "Daten aus einer Studie aus dem Jahr 2009 zeigten, dass eine geringe Fitness für 16 bis 17 Prozent der Todesfälle in den Vereinigten Staaten verantwortlich ist, während Adipositas nur für 2 bis 3 Prozent verantwortlich ist, wenn man die Fitness ausklammert". (1)

Der Fokus auf die Fitness ist beim Seil sehr wichtig, denn hier ist etwas, was mir niemand gesagt hat, bevor ich zum ersten Mal suspendiert wurde: Suspendiert zu sein kann sehr anstrengend sein! Dynamische Aufhängungen mit Stürzen und Positionsänderungen oder besonders herausfordernde Aufhängungen (vier Wicklungen um den Knöchel und hoch geht's!) erfordern ein hohes Maß an Fitness und Körperbewusstsein. Was nicht heißen soll, dass dynamische Aufhängungen gefährlicher sind als statische Aufhängungen - in einigen Fällen sind sie sicherer, aber oft erfordern sie mehr athletische Fähigkeiten. Die besten Parallelen, die ich mir vorstellen kann, sind Yoga- oder Zirkuskunsttraining (Stange, Reifen, Seide). Sind Sie gesund und fit genug, egal in welcher Größe, für diese Aktivitäten? Möglicherweise müssen Sie erst Ihre Fitness aufbauen, bevor Sie an den anstrengendsten/dynamischsten Aufhängungen teilnehmen können.

Die erforderliche Fitness und die Belastung, die mit dem Aussetzen verbunden sind, sind eminent skalierbar, es ist keine Alles-oder-Nichts-entweder-du-kannst-es-oder-du-kannst-nichts-Aktivität. Wenn Sie anstrengende, dynamische Suspensionen machen wollen (und es gibt keinen Grund, dass Sie das müssen, sie sind nicht jedermanns Sache), seien Sie realistisch mit Ihrem Rigger und verbringen Sie etwas Zeit mit Training! Das Riggen erfordert Übung, Geschicklichkeit und Training - ein Aufhängungsboden, der an dynamischen Riggs interessiert ist, kann auch an der Entwicklung oder Verbesserung von Seilboden-Fertigkeiten (wie Kernkraft, Gleichgewicht und Körperbewusstsein) arbeiten.

Alles, was wir im Knick (und, Sie wissen schon, im Leben) tun, birgt Risiken. Spezifische Gesundheitszustände erhöhen diese Risiken, und irgendwann überwiegen diese Risiken den Nutzen einer bestimmten Tätigkeit, und wir lehnen uns zurück und sagen: "Hrm, das ist vielleicht keine so gute Idee. Wenn Sie häufig Anfälle haben, dürfen Sie nicht Auto fahren. Wenn Sie Blutverdünner nehmen, würde Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich raten, nicht Ski fahren zu gehen. Ebenso gibt es einige perversen Scheiß, den Sie wahrscheinlich nicht tun sollten, wenn Sie bestimmte gesundheitliche Beschwerden haben. Jemand mit schlecht eingestellter Diabetes sollte wahrscheinlich nicht auf Bastinado (Schläge auf die Füße) und jemand, der Cumadin (ein starkes Blutverdünnungsmittel) einnimmt, nicht auf Spiel-Piercing setzen. Hier geht es einfach darum, hinsichtlich des Verhältnisses zwischen Risiko und Belohnung bei einer bestimmten Aktivität rational zu sein.

Hier ist jedoch eine Zusammenfassung spezifischer Bedingungen, die für eine Suspendierung zumindest zusätzliche Vorsicht, Bewusstsein und Sachkenntnis (sowohl vom Rigger als auch von unten) erfordern. In einigen Fällen können diese Probleme bestimmte Suspensionspositionen besonders (und wahrscheinlich inakzeptabel) riskant machen oder bedeuten, dass jemand überhaupt nicht suspendiert werden sollte - diese Bedingungen existieren alle auf einem Kontinuum, und bei der Bewertung eines Bottoms muss das gesamte Bild seiner Gesundheit und Fitness berücksichtigt werden, nicht nur eine einzige Diagnose.

  • Jede Erkrankung, die eine signifikante Neuropathie (Nervenschädigung/Gefühlsstörung), Durchblutungsstörung oder Beeinträchtigung der Lymphdrainage verursacht, erfordert Vorsicht bei jeder Art von Fesselung und kann in vielen Fällen die betroffene Extremität von einer tragenden Fesselung ausschließen. Zu diesen Erkrankungen können Diabetes, Lupus, Schlaganfall, Mastektomie, Lymphknotenentfernung, Karpaltunnelsyndrom, Raynaud-Krankheit usw. gehören.
  • Schwere Atemprobleme (schweres Asthma, COPD usw.) (insbesondere ein Problem für schwere Brustbänder und Positionen wie Gesicht nach unten oder Umkehrung)
  • Herzprobleme (Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Klappenanomalien usw.)
  • Diabetes, der schwerwiegend oder schlecht kontrolliert ist (3)
  • Gemeinsame Probleme (dies hängt natürlich von der beabsichtigten Suspendierung ab)
  • Gerinnungsanomalien (Hämophilie, Einnahme von Cumadin oder anderen hochwirksamen Blutverdünnern usw. - für mich selbst gesprochen, würde ich niemanden aus dieser Gruppe suspendieren, aber andere haben möglicherweise eine andere Risikoeinschätzung)
  • Aneurysmen (zerebrale Aneurysmen sind besonders besorgniserregend für Inversion, Risikoerhöhungen bei Diabetes und Adipositas) oder Hernien
  • Augenprobleme (Bindehautentzündung, Glaukom) (insbesondere ein Problem bei Inversionen)
  • Verletzung der Wirbelsäule
  • Knochenschwäche (schwere Osteoporose, Osteogenesis imperfecta)
  • Unkontrollierter Bluthochdruck (insbesondere bei jeder Position mit Inversion)
  • Vorgeschichte eines Magenbypasses (was wahrscheinlich bedeutet, dass die Person keine Inversionen vornehmen und extrem vorsichtig sein sollte, mit einem Seil Druck auf den Unterleib auszuüben)
  • Schwangerschaft - siehe diesen Artikel für weitere Einzelheiten über Schwangerschaft und BDSM
  • Fragen der Hautintegrität (wie die langfristige Anwendung von Prednison)
  • Dies ist keine umfassende Liste! Wenn Sie sich bei Ihrem Arzt "out" fühlen (was ich sehr empfehle... und das könnte ein ganz eigener Artikel sein), ist die Frage an Ihren Arzt, ob Sie gesund genug für Suspensionsbondage sind, ein ausgezeichneter Weg, einen persönlichen Scheck zu bekommen! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht "draußen" bei Ihrem Arzt sein können, könnten Sie fragen, ob Sie gesund genug für anstrengendes Yoga mit Inversion sind (4).

Suspendierung kann erstaunlich, sexy und lustig sein - aber sie ist auch eines der riskanteren Dinge, die wir perversen Perverslinge tun. Es ist ein Randspiel und nicht für jedermann geeignet - oben ODER unten. Ich hoffe, dass Sie diese Informationen nutzen können, um eine genauere risikobewusste Einschätzung vorzunehmen... anstatt Schwachsinn zu glauben.

Es gibt drei verschiedene Bereiche meines persönlichen Hintergrunds, die für dieses Artikel und scheinen für das Verständnis meiner Perspektive relevant zu sein. Diese sind Medizin/Sicherheit, Bondage/Rigging und Körpergröße.

Beginnend mit Medizin/Sicherheit: Jedes Mal, wenn ich so etwas schreibe, werde ich nach meinen "Qualifikationen" gefragt - was sicherlich eine vernünftige Frage ist. Ich bin Krankenschwester in der Notaufnahme und Ausbilderin für ACLS (Advanced Cardiac Life Support), die viel mehr Zeit als vernünftig mit der Erforschung der Bondage-Sicherheit verbracht hat. Diese Stelle wurde auch von einer perversen Ärztin (Miette Rouge) Korrektur gelesen. Ich möchte jedoch betonen, dass ich dies nicht in irgendeiner "offiziellen" Funktion tue (bitte verklagen Sie mich nicht). Außerdem können Krankenschwestern (und Ärzte!) idiotische/falsche Dinge sagen und tun dies auch, so dass es immer gut ist, sein eigenes Urteilsvermögen einzusetzen, egal wie "qualifiziert" die Quelle ist.

Bondage/Rigging: Ich begann 2005 mit der Bodenarbeit (hauptsächlich als Boden). Ich begann 2011 mit der Bodenarbeit für die Aufhängung und das Erlernen des Riggings und 2012 mit der Selbstaufhängung. Seitdem habe ich eine LOT von Selbstaufhängung gemacht und die Website selfsuspend.com

Körpergröße: das ist vielleicht das Persönlichste. Ich habe mein ganzes Erwachsenenleben lang mit Essstörungen zu kämpfen gehabt, und mein Gewicht lag zwischen 120 Pfund und 230 Pfund. Im Moment befinde ich mich in der Mitte dieser Gewichtsspanne, aber selbst bei meiner derzeitigen Größe bin ich größer, als viele Rigger es gewohnt sind, mit mir zu arbeiten, und ich muss explizit angeben, welche Anpassungen ich benötige (ich will keine lasttragenden Oberarmbänder, ich kann keine Aufhängung ohne Hüftgurt tolerieren, ich brauche doppelt so viele Umschlingungen um meine Oberschenkel wie die meisten Rigger als "Standard" ansehen usw.).

Ich habe Feedback und Bearbeitungen zu diesem Artikel von einigen großartigen Leuten erhalten, vor allem von @MietteRouge (einem perversen MD), @Schuldig und @FrozenMeursault. Der Artikel wird auch durch großartige Bondage-Kurse informiert, die ich von Ausbildern besucht habe, die zu zahlreich waren, um sie alle aufzuzählen. Alle verbleibenden Fehler gehören mir.

(Dies ist Teil meiner BDSM-Bullshit-Serie - den ersten Artikel finden Sie hier! Sind Sie an einer Selbstaufhängungsperspektive interessiert? Schauen Sie sich diese Seite an!)

Verweise und Anmerkungen

(1) Ich möchte mich in diesem Artikel auf die Fitness konzentrieren, denn sie ist im Allgemeinen ein wichtigerer Gesichtspunkt als das Gewicht. "Die Auffassung unserer Kultur, dass Fettleibigkeit einzigartig tödlich ist, ist falsch. Geringe Fitness, Rauchen, hoher Blutdruck, niedriges Einkommen und Einsamkeit sind bessere Prädiktoren für einen frühen Tod als Fettleibigkeit. Bewegung ist besonders wichtig: Daten aus einer Studie aus dem Jahr 2009 zeigten, dass mangelnde Fitness für 16 bis 17 Prozent der Todesfälle in den Vereinigten Staaten verantwortlich ist, während Adipositas nur 2 bis 3 Prozent ausmacht, wenn man Fitness ausklammert. Bewegung reduziert Bauchfett und verbessert die Gesundheit, auch ohne Gewichtsverlust. Dies legt nahe, dass übergewichtige Menschen sich mehr auf Bewegung als auf Kalorieneinschränkung konzentrieren sollten". New York Times, "Warum man mit einer Diät nicht abnehmen kann".

(2) Winfree C, Kline D. (2005) Intraoperative Verletzungen des Lagerungsnervs. Chirurgische Neurologie. 63: 5-18

(3) Zu Diabetes und Suspension: "Epidemiologische Studien haben einen Zusammenhang zwischen Diabetes und einer erhöhten Prävalenz von PAD bestätigt. Die periphere arterielle Verschlusskrankheit ist gewöhnlich durch eine arterielle Verschlusskrankheit der unteren Extremitäten gekennzeichnet". -Periphere arterielle Verschlusskrankheit bei Patienten mit Diabetes, Zeitschrift des American College of Cardiology. "Die Prävalenz von Diabetes nimmt mit zunehmender Gewichtsklasse zu." -Periphere Arterienerkrankung bei Patienten mit Diabetes, Journal of the American College of Cardiology. -Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Diabetes in einer erwachsenen US-Bevölkerung: Erkenntnisse aus der National Health and Nutrition Examination Survey, 1999-2006. "Der Grad der diabetischen Kontrolle ist ein unabhängiger Risikofaktor für PAD". -Periphere arterielle Verschlusskrankheit bei Patienten mit Diabetes, Zeitschrift des American College of Cardiology. Nochmals - was bedeutet das? Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAD) in den unteren Extremitäten = schlechter Blutfluss in die Beine. Dies wird oft nicht diagnostiziert und ist der Grund, warum Diabetiker am Ende Zehen-/Fussamputationen erleiden können. Als Laie vor Ort kann man nicht wissen, ob ein bestimmter Diabetiker eine PAD hat oder nicht (es gibt einige Beurteilungshinweise, wenn man sich Farbe, Temperatur, Pulse, Kapillarfüllung usw. ansieht - aber dies erfordert eine Schulung zur Beurteilung und ist letztlich nicht schlüssig, um die Erkrankung zu diagnostizieren). Ich halte es für klug, belastbare Linien an den unteren Extremitäten einer Person mit PAD zu vermeiden, und möglicherweise müssen Sie diese Beurteilung auf Risikofaktoren (Diabetes, Grad der diabetischen Kontrolle) stützen.

(4) Es gibt tatsächlich eine ganze Menge Literatur, die sich speziell mit der Umkehrhaltung befasst - über die Verwendung von "Umkehrliegen" zur Behandlung von Rückenschmerzen und über die Sicherheit verschiedener umgekehrter Yogastellungen. In der Umkehrhaltung passieren einige Dinge: Zum einen drückt das Gewicht des Bauches (einschließlich der Organe und des Fettgewebes) auf das Zwerchfell, was das Atmen erschwert. Der intrathorakale Druck ist erhöht (vor allem, wenn Sie sich anstrengen oder die Luft anhalten, was wir Perversen ja bekanntlich tun), ebenso wie der intrakranielle Druck. Der Blutdruck wird erhöht ("Sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck stiegen [als Reaktion auf zwei Minuten Umkehrtraktion] signifikant an". - "Blood pressure response to inversion traction", Journal of Physical Therapy.). Zu den häufigsten Kontraindikationen für die Inversionstraktion gehören Bluthochdruck, Glaukom oder andere Augenprobleme, Schwangerschaft, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes (ich würde hinzufügen, dass der Grad der Diabeteskontrolle hier der Schlüssel ist; einige Diabetiker können die Inversionstraktion durchführen, andere sollten es wahrscheinlich nicht tun) sowie Ohr- oder Nebenhöhleninfektionen. Eine Beispielliste können Sie hier einsehen. Nebenbei bemerkt: In den meisten Artikeln über Yoga-Inversion, die ich recherchiert habe, wird auch die Menstruation als Kontraindikation für die Inversion genannt. Der einzige Grund, den ich dafür finden konnte, hat mit dem Glauben an den Energiefluss der Chakren zu tun (siehe dieses Beispiel) als alles andere, was ich als medizinische Kontraindikation betrachten würde.

Sind Sie bereit, ein Suspensionsrigger zu werden?

Wollen Sie ein Suspension Rigger sein? Sind Sie bereit, dass man Ihnen die nächste Verantwortungsebene anvertraut?

Dies ist nur die Meinung einer Person, aber meine (etwas lange) Antwort ist, dass Sie bereit sind, wenn Sie...

blaues Fragezeichen
  • ...Sie waren mit einer Reihe von Notsituationen konfrontiert und haben die Fähigkeiten und emotionalen Ressourcen entwickelt, so dass Sie nicht mehr in Panik geraten, das Problem ruhig und schnell einschätzen und angemessen reagieren können.
  • Meiner Meinung nach werden Sie genug neue Variablen haben, die Sie im Auge behalten müssen, Fähigkeiten, die es zu meistern gilt, und eine ganz neue Liste von Problemen, die auftauchen können, auf die Sie sich vorbereiten und auf die Sie reagieren müssen, wenn Sie zum ersten Mal aussetzen. Die Bewältigung einiger Krisen auf dem Parkett wird Ihnen sozusagen ein Bein stellen. Wenn Sie im Umgang mit allgemeinen Seilproblemen erfahren sind, werden Sie nicht gleichzeitig auf dieser Lernkurve sein.
  • Es ist auch gut, wenn Sie Ihre geplanten Auffanggurte vorher ebenfalls gebunden haben und sie vielleicht auf Bodenhöhe benutzt haben, bevor Sie sie für Aufhängungen verwenden. Auf diese Weise werden Sie sich daran gewöhnen, wie sie funktionieren und wie man sie reibungslos und gut bindet, so dass Sie auch diese Fertigkeiten haben, bevor Sie aufhängen. Das wird Ihnen Vertrauen geben, wenn Sie mit Ihrer Suspensionsszene beginnen.
  • Sie sind kein Gott der Seilknechtschaft. Sie sind nicht unfehlbar. Ich bin es auch nicht und auch sonst niemand, dem Sie jemals begegnet sind oder jemals begegnen werden. Die Dinge können und werden schief gehen.
  • Sie können alle Informationen an einem Tag oder am Wochenende lernen - Sie können sich das Wissen aneignen - aber Sie werden noch nicht die Fähigkeit und Kompetenz haben, dieses Wissen sicher anzuwenden.
  • Gleichstand auf Ihrem Niveau. Um Ihr Niveau zu steigern, lassen Sie das Ego hinter sich und bitten Sie einen erfahrenen Rigger um Hilfe; Sie werden viel schneller an Kompetenz gewinnen.
  • Aber es gibt einige Dinge, die man nur lernen kann, wenn man sie tut, also lassen Sie sich bei den ersten Malen von einer erfahrenen Person anleiten.
  • Im Grunde genommen: Wenn Sie lernen, haben Sie einen Spotter. Turner haben einen.
  • Profi-Tipp: Wenn Sie für Ihre ersten Male einen erfahrenen Aufhängungsboden finden können, nutzen Sie diese Gelegenheit. Sie können einige der besten Lehrer sein, die Sie finden können. Sie wissen, was sich richtig anfühlt und was nicht. Wenn Sie die Gabe dieses Vorteils haben, respektieren Sie diese erstaunliche Investition, die sie in Sie investieren, und respektieren Sie sie. Das sind Sie, wenn Sie Ihr Ego hinter sich lassen und dankbar sind. Dafür werden Sie besser gerüstet sein.
  • Wenn Ihr Partner hilflos und suspendiert ist, kann er allein fast nichts tun, um ein Problem zu lindern. Sie sind völlig von Ihnen abhängig, wenn es darum geht, etwas Falsches zu korrigieren oder einen eventuell auftretenden Notfall richtig zu handhaben. Sie können vielleicht ihr Gewicht ein wenig verlagern, um vorübergehend den Druck von einer Stelle zu nehmen, aber das ist so ziemlich das Einzige, was sie tun können, und es wird nur für kurze Zeit helfen; wenn etwas nicht stimmt, müssen Sie es erkennen und beheben.
  • Wenn es ein Geräteversagen oder ein medizinisches Problem gibt oder Sie einen psychologischen Auslöser drücken und die suspendierte Person in Panik gerät, müssen Sie in der Lage sein, damit umzugehen. Sie sind auf Sie angewiesen.
  • Deshalb haben Sie...
  • Es gibt eine Kardinalregel unter Hängegerüsten:
  • Von einer Katastrophe ist man immer mehr als einen Fehler oder Misserfolg entfernt.
  • Ich weiß nicht, wer diese einfache Regel zuerst auf diese Weise artikuliert hat, aber sie ist brillant.
  • Sie müssen im Voraus planen, um so viele Variablen wie möglich zu kontrollieren...
  • Sie haben mehrere mentale Checklisten, die Sie durchgehen, während Sie eine Suspensionsszene vorbereiten. Wenn Sie an einem Wettbewerb teilgenommen haben (der sich noch in Arbeit befindet), finden Sie Beispiele im Tutorial "Allgemeine Sicherheit und Szenenplanung von Aufhängungen".
  • Sie müssen in Ihre geplante Szene Punkte eingebaut haben, an denen Sie sich selbst, Ihren Partner und den gesamten Kontext der Szene überprüfen, um sicherzustellen, dass die Dinge weiterhin wie geplant ablaufen.
  • Man muss wissen, wie man es erkennt, wenn die Dinge anfangen, schief zu laufen.
  • Langsam in Suspensionen gehen. Planen Sie beim ersten Mal nicht eine umgedrehte dynamisch schwingende Federung ein. Beginnen Sie mit der einfachsten und sichersten, verzweigen Sie sich von dort aus, während Sie Erfahrung und Kompetenz sammeln. Sie haben später Zeit, eine überwältigende Naturgewalt zu sein.
  • Vielleicht entwerfen Sie also einen Plan wie diesen:
  • Ein paar Teilaufhängungen (ein Bein kann noch den Boden erreichen)
  • Eine auf dem Kopf stehende, sitzende Aufhängung, bei der die Arme nicht gefesselt sind, während Ihr Partner aufgehängt wird und sie heruntergenommen werden
  • Ein paar Suspensionen genau wie die Teiltöne, die Sie gemacht haben, aber mit der
  • Die sitzende Aufhängung in eine horizontale Aufhängung verlängern
  • Und dann von dort aus bauen...
  • Lassen Sie die völlig hilflosen Suspensionen und exotischen Positionen, bis Sie Erfahrungen gesammelt haben. Sie werden anfangen, sich wohler zu fühlen, Sie werden sich mit einigen Themen auseinandergesetzt und die Techniken und emotionalen Reserven aufgebaut haben, um mit viel mehr Kompetenz mit sich selbst und dem, was Sie tun, umgehen zu können.
  • Irgendwann wird etwas schief gehen. Irgendetwas wird nachgeben oder zerbrechen oder sich unerwartet verhalten, oder Sie werden Mist bauen. Wenn das passiert, was ist dann vorhanden, um Ihren Partner vor Schaden zu bewahren? Und was werden Sie tun, um das Problem zu lösen? Wie werden Sie reagieren?
  • Sie müssen einen Plan für vernünftige Szenarien haben: "Wenn X passiert, werde ich Y machen. Wenn Y scheitert, werde ich Z machen."
  • UND Sie brauchen die Fähigkeit, dies schnell und mit Ruhe und Kontrolle zu tun - und nicht mit Panik.
  • Sie müssen wollen Aussetzung zu tun. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, nur weil Sie oder irgendjemand anders glaubt, dass echte Takler Suspendierungen durchführen. Das stimmt nicht. Ich kenne viele sehr erfahrene Rigger, die einfach Bodenarbeit bevorzugen. Dagegen ist nichts einzuwenden.
  • Sie müssen die Studie eingereicht, einen Mentor ernannt und alles in Ihrer Macht stehende getan haben, um sich vorzubereiten. Es gibt vieles, was man aus dem Studium lernen kann, aber es gibt auch Dinge, die man nur in der Praxis lernen kann.
  • Sie werden - oder Sie *sollten* - nervös sein, wenn Sie dies die ersten paar Male tun. Machen Sie sich keine Sorgen, das ist normal und gut. Selbstgefälligkeit ist der Feind, sie führt zu Fehlschlägen. Ein wenig gut kontrollierte Angst hält uns scharf, hilft uns, uns zu konzentrieren, gibt uns einen Vorteil.
  • Aber wenn man sich innerlich aufgewühlt fühlt - adrenalingetränkt, nervös -, dann ist das zu viel Angst. Wenn Sie sich so fühlen, ist dies vielleicht noch nicht Ihre Zeit. Seien Sie ehrlich zu sich selbst.

(Sie haben jeden Abschnitt erweitert und die Details gelesen, richtig?)

Hinterlasse einen Kommentar