Die "Szene" verstehen

Das Kulturrad

Die BDSM und Seil Communities, auch bekannt als "Die Szene"

Für die meisten Menschen ist Fesselung mit dem Seil eine Aktivität, die sie mit einer anderen Person teilen... vielleicht sogar mit mehreren.

Der meiste Teil dieser Seite ist Informationen über Seilbondage und -techniken gewidmet, aber dieser Abschnitt konzentriert sich auf Menschen: Wie man andere Menschen findet, die sich für Seil interessieren, wie man mit diesen Leuten auf soziale Weise interagiert. Falls du dann mit ihnen binden willst, dann auch wie man mit ihnen darüber redet und eine Scene vereinbart.

Aber zuerst wollen wir über Seilbondage als Großesganzes und einige Grundlagen besprechen.

Übrigens, wenn du diese Seite durchlist und dann die nächste empfohlene Seite am Ende der Seite aufrufst, wirst du Schritt für Schritt durch alle wichtige Themen geführt:  Das Einverständnis, Ein Rahmen für BDSM-Szenen, Suche nach einem potenziellen Partner, sie überprüfen, Verhandlung und Planung eines Schauplatzesmiteinbeziehend einer eingehenden Erörterung der allgemeinen Risiken (medizinisch, physisch, psychologisch), der Risiken bei der Verwendung von Seilen in der von dir beabsichtigten Weise und potenziellen Kompression von Nerven und Blutkreislauf und wie man mit diesen Risiken und Problemen umgeht, Einrichten und Durchführen einer Szene, Nachsorge und emotionale Verarbeitung nach der Scene und mehr!

Fangen wir ganz von Vorne an: Was ist Seil-Bondage? 

Seil-Bondage wird oft als ein Aspekt des Bondage-Teils von "BDSM", ein Akronym, das die Begriffe B&D (Fesselung und Disziplinierung), D/s (Dominanz und Unterwerfung), und S&M (Sadismus und Masochismus) zu einem einzigen Oberbegriff zusammenfassen. Viele gehen davon aus, dass BDSM mit offenem Sex verbunden ist, aber das ist nicht immer der Fall. Sexualität und Erotik werden zwar oft in BDSM integriert, sind jedocg kein fester Bestandteil davon. Das Selbe gilt für Seil-Bondage.

Menschen können aus vielen Gründen an Seilen interessiert sein:

  • Den Wunsch, jemanden zu fesseln oder gefesselt zu werden, um sexuelle Befriedigung zu kriegen.
  • Den Wunsch, jemanden zu fesseln oder gefesselt zu werden, wobei sich auch eine andere perverse Aktivität im Vordergrund abhandelt.
  • Die Anziehungskraft des künstlerischen oder visuellen Reizes.
  • Den Wunsch, eine lustige und nützliche Fähigkeit zu haben.

Es ist nichts falsch an BDSM oder Seil-Bondage mit sexuellen Obertönen/Aktivitäten im Sinn zu haben. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass, nur weil du vielleicht Seil-Bondage oder eine andere BDSM-Aktivität mit jemanden machen willst, das es nicht bedeutet, dass du irgendeine Art von sexueller Aktivität mit denen haben willst, oder die mit dir.

Das Einverständnis zu Bondage ist keine Zustimmung zu sexuellen Aktivitäten. Wenn du daran interessiert bist, sowas mit jemandem auszuprobieren, sprecht es mit denen ab, finde heraus, was er/sie dabei haben will und möchte, dann einigt euch darauf, was ihr beide bereit seid zu machen. Wenn du mehr mit ihm/ihr machen willst, während er/sie im Seil ist, sprecht darüber und vereinbart alle Details im Voraus. Mehr dazu, werden wir in der Folgenden besprochen Verhandlung.

Mache es dir bewusst, dass es Orte gibt, an denen Fesselspiele und andere BDSM-Aktivitäten nicht legal sind. An vielen Orten werden Aktivitäten, die mit Fesselung und/oder Schlägen verbunden sind, als Körperverletzung eingestuft, und obwohl die authentische Zustimmung zu einer solchen Aktivität in vielen Gerichtsbarkeiten eine "bestätigende Verteidigung" gegen eine Anklage wegen Körperverletzung darstellt, trifft dies nicht überall zu. Informieren Sie sich über die örtlichen, staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze.

Es gibt Orte, an denen die Strafverfolgungsbehörden unabhängig voneinander Anklage wegen Körperverletzung erheben können, wenn sie sehen, dass du eine andere Person fesselst oder schlägst, selbst wenn ihr beide eindeutig erklärt habt, dass alle Beteiligten einverstanden sind. Aus diesem Grund gibt es an manchen Orten keine öffentlichen Verliese und alle Partys an solchen Orten sind privat und erfordern, dass Sie überprüft werden. Wenn Ihr Rechtssystem die Zustimmung nicht als Einrede anerkennt, müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie trotzdem an diesen Aktivitäten teilnehmen wollen. Dies birgt an diesen Orten ein rechtliches Risiko.

Es sollte jedoch selbstverständlich sein, jemanden in irgendeiner Weise sexuell zu berühren, ohne dass er authentische Zustimmunginsbesondere in einem Kontext, in dem es um Zurückhaltung geht, ist Angriff - oder schlimmer - in den meisten Gerichtsbarkeiten.

Wenn Sie hier nur lernen wollen, sich selbst zu fesseln oder eine Schaufensterpuppe oder ein anderes unbelebtes Objekt zu fesseln, können Sie zum nächsten Kapitel übergehen. Der Rest dieses Kapitels ist denjenigen gewidmet, die gerne fesseln oder von anderen gefesselt werden möchten, oder die daran interessiert sind, sich mit anderen Shibari-Enthusiasten zu verbinden.

Wenn Sie sich für Shibari aus rein künstlerischen/ästhetischen Gründen interessieren, sollten Sie sich bewusst sein, dass einige Seilliebhaber einen BDSM-Hintergrund haben. Wenn Sie sich für Shibari aus einem BDSM-Hintergrund heraus interessieren, sollten Sie sich bewusst sein, dass einige Seilliebhaber es aus rein künstlerischen Gründen tun. Behalten Sie dies im Hinterkopf, wenn Sie mit anderen interagieren. Wenn Sie sich über die spezifischen Motivationen, Interessen oder Wünsche einer Person im Unklaren sind, fragen Sie nach.

Die Seil-Community ist in allen Teilen der Welt und an vielen Orten im Internet zu finden. Wie alles andere auch, war sie früher tief im Untergrund versteckt, aber das Internet hat den Menschen bewusst gemacht, dass sie nicht allein sind, und die Gemeinschaft wächst weiter und wird offener. Menschen, die mit Seilen arbeiten, lieben es, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen, und es ist wichtig, die Etikette zu verstehen, die man beim Kontakt mit anderen Seil-Enthusiasten erwartet.

Das Einverständnis

Online-Ressourcen

Eine beliebte Ressource für die Suche nach lokalen Kontakten und für das Knüpfen von Kontakten und das Lernen über alles, was mit Kink zu tun hat, ist derzeit FetLife.com. Ein weiteres vielversprechendes Projekt befindet sich derzeit ebenfalls in der Anlaufphase:  Einreichen.gg  Es sieht so aus, als ob sie versuchen, die Dinge richtig zu machen, aber derzeit sind sie nur auf Einladung zugänglich. (Wir werden dies aktualisieren, wenn sie live gehen.)

FetLife ist eine Social-Networking-Website, die sich speziell auf die Verbindung von Kinksters konzentriert. Sie wurde entwickelt, um den Aufbau einer Gemeinschaft zu unterstützen, daher enthält sie absichtlich keine Funktionen einer Dating-Website; Sie können nicht nach Personen auf der Grundlage ihres Profils oder ihrer demografischen Daten suchen. Es ist zwar möglich, Profile zu erstellen, aber der eigentliche Schwerpunkt liegt auf Gruppen und Veranstaltungen. Das ist ein wichtiger und wichtiger Unterschied, der die Seite bei Kinksters auf der ganzen Welt beliebt gemacht hat, so dass sie ein nützliches Werkzeug sein kann, um mit Ihrer lokalen Seil-/Kink-Community in Kontakt zu treten. Es ist kostenlos und, wenn Sie eine separate E-Mail verwenden, anonym, um ein Konto zu erstellen.

Sobald du ein Konto erstellt hast, suche zuerst nach einem "Munch", indem du FetLife mit diesem Begriff durchsuchst:

"(Name der nächstgelegenen größeren Stadt) Munch"
Zum Beispiel: "St. Louis Munch", "Cincinnati Munch", "Leeds UK Munch", "Rome Munch", "Singapore Munch".

Ein "Munch" ist die Bezeichnung für ein Treffen, das an einem öffentlichen Ort stattfindet, damit sich Menschen treffen, kennenlernen und über Kink sprechen können, ohne etwas Riskantes zu tun, wie z. B. zu einer unbekannten Person nach Hause zu gehen. Munches sind oft eine Kombination aus einem Treffpunkt für die Gemeinschaft und einem Ort für Frühaufklärung/Weiterbildung. In den meisten größeren Städten gibt es mehrere Treffs, die von verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Interessen veranstaltet werden. Jede Gruppe ist anders, und es kann sein, dass Sie sich in einer Gruppe besser aufgehoben fühlen als in einer anderen, also probieren Sie mehrere aus, bevor Sie sich für eine entscheiden, die Sie regelmäßig besuchen. Wenn Sie z. B. unter 35 Jahre alt sind, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie sich bei einem "TNG-Munch" besser aufgehoben fühlen als bei einem "Seil-Munch", weil die Mitglieder der TNG-Gruppe auch alle unter 35 sind. (TNG steht für "die nächste Generation".) Oder Sie stellen fest, dass Ihnen die örtliche Seilgruppe besser gefällt, weil es dort Leute mit mehr Erfahrung gibt, die bereit sind, zu unterrichten. Oder Sie stellen fest, dass Sie das breitere Themenspektrum eines allgemeinen Treffens oder einer Gruppe gegenüber einer auf eine bestimmte Aktivität ausgerichteten Gruppe bevorzugen.

Ein weiterer nützlicher Link ist: Fetlife Veranstaltungen in meiner Nähe

Persönliche Ressourcen

Wenn Sie sich nicht trauen, ein Online-Tool zu benutzen, gehen Sie in ein Sex-/Kink-Geschäft in Ihrer Nähe und fragen Sie dort nach Ressourcen. Sex-/Kink-/Rope-freundliche Einzelhandelsgeschäfte sind in der Regel rar gesät und können daher als wichtige Informationszentren für die lokale Szene dienen. Das Gleiche gilt für einige alternative Nachtclubs. Es kann sich lohnen, auf Ihrer Suche nach Informationen mit den Angestellten solcher Lokale zu sprechen. Seien Sie bei Ihren Fragen genau. Wenn Sie nach Seilschaften/Praktizierenden suchen, sagen Sie es. Achten Sie auf die Empfehlungen, die Sie erhalten, und suchen Sie nach Trends und Mustern. Letztendlich werden Sie Ihre Zielgruppe finden. Es könnte nur ein wenig dauern, bis Sie fündig werden.

Benutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand - dies ist immer noch die reale Welt

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Kink-Szene (online und persönlich) eine Ansammlung von Individuen ist. Die überwiegende Mehrheit sind gute Menschen, konstruktiv, wohlmeinend und bereit zu helfen. Aber wie in jeder anderen Gemeinschaft gibt es auch hier Mitglieder, die nicht vertrauenswürdig sind. Sie werden auf ignorante Menschen stoßen, die denken, dass alle Kinkster "einfach" sind und dass sie einfachen Sex bekommen können, wenn sie nur vorgeben, ein Uber-Dom oder ein Sexkätzchen zu sein. Recherchieren Sie. Überprüfen Sie jede Person, bevor Sie sie treffenStellen Sie sicher, dass sie in der Gemeinde bekannt sind und einen guten Ruf haben. Wenn eine Person sagt, dass sie nicht gerne mit der örtlichen Gemeinschaft zu tun hat, ist das für viele ein Warnsignal, ganz gleich, welche vernünftig klingende Entschuldigung sie vorbringt. Schützen Sie sich. Nutzen Sie gute Sicherheitsvorkehrungen im Internet und im wirklichen Leben.

Hier sind ein paar ausgewählte Begriffe, die in der Szene häufig verwendet werden. Es gibt noch viele andere, aber das sollte ein guter Anfang sein.

BDSM

BDSM ist ein zusammengesetzter Initialismus, der B&D (Bondage and Discipline), D/s (Dominance and Submission) und S&M (Sadism and Masochism) kombiniert. Der genaue Ursprung des Begriffs ist unklar, aber die allgemeine Verwendung des Begriffs geht auf das Jahr 1969 zurück. Die Begriffe "BDSM" und "Kink" werden häufig synonym verwendet.

Unabhängig von seinem Ursprung wird BDSM als Sammelbegriff für ein breites Spektrum an Aktivitäten, Formen zwischenmenschlicher Beziehungen und ausgeprägten Subkulturen verwendet. Historische und künstlerische Aufzeichnungen zeigen, dass solche Aktivitäten bis etwa 3000 v. Chr. zurückreichen, und es wird angenommen, dass sie bis zum Beginn der Menschheit als Gattung zurückreichen.

BDSM ist eine Vielzahl von erotischen Praktiken, die Machtaustausch, Fesselung, Rollenspiele und andere zwischenmenschliche Dynamiken beinhalten. Angesichts des breiten Spektrums an Praktiken, von denen einige auch von Menschen ausgeübt werden können, die sich selbst nicht als BDSM-Praktizierende betrachten, hängt die Aufnahme in die BDSM-Gemeinschaft und/oder -Subkultur in der Regel von der Selbstidentifikation und gemeinsamen Erfahrungen ab.

Das Interesse an BDSM kann von einmaligen Experimenten bis hin zu einem dauerhaften Lebensstil reichen und wird von einigen als eigene sexuelle Identität/Orientierung betrachtet.

Knechtschaft

Bondage ist das einvernehmliche Fesseln, Binden oder Einschränken eines Partners (in der Regel physisch) zur erotischen, ästhetischen und/oder somatosensorischen Stimulation. Zu diesem Zweck können Seile, Manschetten, Ketten, Bänder oder viele andere Arten von Fesseln verwendet werden.

Fesseln können als Selbstzweck eingesetzt werden. Der aktive Partner kann visuelles Vergnügen daran finden, seinen Partner gefesselt zu sehen, und der gefesselte Partner kann taktiles Vergnügen an dem Gefühl der Hilflosigkeit und Unbeweglichkeit empfinden. Ein häufiger Grund für den aktiven Partner, seinen Partner zu fesseln, ist, dass beide aus der Unterwerfung des gefesselten Partners und dem Gefühl der vorübergehenden Übertragung von Kontrolle und Macht Vergnügen ziehen können.

Sie kann auch als Teil von Sex oder in Verbindung mit anderen BDSM-Aktivitäten eingesetzt werden. Es ist üblich, sexuelle Aktivitäten als Teil einer Bondage-Szene zu haben, aber sie müssen nicht involviert sein.

Bei sadomasochistischen Menschen werden Fesseln oft als Mittel zum Zweck eingesetzt, wobei der gefesselte Partner für andere sadomasochistische Aktivitäten zugänglicher ist.

Seil-Bondage

Ein Oberbegriff für alle Arten der Anwendung von Seilen an menschlichen Teilnehmern. Dies kann zu erotischen Zwecken, zum visuellen Vergnügen, zur körperlichen Fesselung oder als Teil anderer Pläne geschehen.

Shibari

Shibari - das japanische Wort für "fesseln" - wird auch als "japanisches Seil-Bondage" bezeichnet und ist eine Art von Seil-Bondage, die sich im Allgemeinen dadurch auszeichnet, dass sie sowohl visuell ansprechend als auch effektiv ist. Obwohl es technisch gesehen nicht dasselbe ist, wird der Begriff "Shibari" oft austauschbar mit dem allgemeinen Begriff "Seil-Bondage" verwendet. Bei Shibari geht es mehr um das attraktive Aussehen des Seils selbst oder die Position der gefesselten Person, oder beides. Es kann Elemente der körperlichen Fesselung enthalten, muss es aber nicht.

Ein Schauplatz

A Eine Szene ist eine einvernehmlich vereinbarte Begegnung, bei der zwei oder mehr Personen an Kink/BDSM-bezogenen Aktivitäten teilnehmen. Die Aktivitäten, die während einer Szene stattfinden, werden im Voraus ausgehandelt. Sie können sexuelle Aktivitäten beinhalten, müssen es aber nicht. Eine Szene ist erst dann beendet, wenn die Nachsorge (S.###) abgeschlossen ist.

Aktivitäten, die während einer Szene stattfinden, können als "Spiel" bezeichnet werden. Eine Szene kann auch als "Sitzung" bezeichnet werden, um einen professionelleren Eindruck zu erwecken, vor allem, wenn sie im Rahmen einer professionellen Transaktion von einem "Pro Dom" oder einer "Pro Domme" (die in der Regel gleich ausgesprochen werden) durchgeführt wird.

Der Schauplatz

Der Szene unterscheidet sich deutlich von "einer Szene". Er bezieht sich auf die Gemeinschaft von Menschen, die sich mit Kink/BDSM-bezogenen Aktivitäten beschäftigen. Er kann sich auf die Gemeinschaft in einem bestimmten geografischen Gebiet, auf die Veranstaltungen in diesem Gebiet oder ganz allgemein auf die größere Population von Kink-affinen Menschen als Ganzes beziehen.

Z.B.: "Die Seil-Szene hier konzentriert sich eher auf östliche Fesseln. Ich kenne nur zwei Takler, die regelmäßig westliche Fesseln verwenden", oder: "Ich habe mich für ein paar Jahre aus der Kink-Szene zurückgezogen, weil es Dinge gab, auf die ich keinen Einfluss hatte. Ich freue mich darauf, meine Community wieder zu treffen!"

Arten der Fesselung

  • Ausschmücken eines Partners aus sinnlichen und/oder künstlerischen Gründen.
  • Zusammenbinden von Körperteilen, wie z. B. Armen und/oder Beinen.
  • Abspreizen von Körperteilen, z. B. Armen und/oder Beinen, so dass sie sich nicht berühren können.
  • Fesseln des gefesselten Partners an einen äußeren Gegenstand, z. B. ein Bett, einen Stuhl oder einen Tisch.
  • Aufhängen des gefesselten Partners an einem festen Punkt über Kopf.
  • Behinderung und/oder Verlangsamung der Bewegung des gefesselten Partners, z. B. durch einen Fesselrock oder ein Korsett.
  • Einwickeln des gesamten Körpers des gefesselten Partners, Mumifizierung.
  • Fesseln des Körpers in einer Art und Weise, die Schmerzen verursacht, zum Zwecke der sexuellen Selbstbestimmung.

Top

Ein "Top" ist die Person, die in erster Linie die Handlungen ausführt oder die Empfindungen gibt, im Gegensatz zum "Bottom", der Person, die die Handlungen oder Empfindungen in einer BDSM-Szene erhält.

Der Begriff "Top" ist nicht dasselbe wie "Dom" oder "Master/Mistress"; die Person, die für das Gefühl sorgt, ist nicht unbedingt diejenige, die die Kontrolle über das Geschehen in der Szene hat.

Ein Dom, egal welchen Geschlechts, genießt vielleicht das Gefühl, mit einem Umschnalldildo penetriert zu werden, und fordert einen Sub auf, einen solchen zu tragen, um ihm Vergnügen zu bereiten. In diesem Fall wird die Rolle des Tops (der für die Aktion/Stimulation sorgt) durch den Sub ausgefüllt. unterwürfig (der den Anweisungen des Dom folgt, der die Szene kontrolliert) und die Rolle des Bottom (der die vom Sub gegebenen Empfindungen empfängt) ist die Dom. Ja, ja. Am Anfang ist es etwas verwirrend, aber Sie werden es schaffen!

Rope Top/Rigger

Im Zusammenhang mit Seilbondage (auch Rigging genannt) ist die Person, die das Seil anbringt, der Rope Top. Ein anderer Begriff für diese Rolle/Person ist Rigger.

Service oben

Ein Service-Top kann ein D-Typ (Dominant, Dom, Domme), M-Typ (Master, Mistress) oder S-Typ (Submissive, Sub, Sklave) sein, der seine Topping-Fähigkeiten an einem willigen Bottom in erster Linie zum Nutzen des Bottoms (als Dienst an ihm) ausübt. Ein Pro-Dom oder eine Pro-Domme ist ein Service-Top.

Unten

Ein "Bottom" ist eine Person, die in einer BDSM-Szene die vom "Top" angebotenen Aktionen oder Empfindungen empfängt.

Der Begriff "Bottom" ist nicht dasselbe wie "unterwürfig" oder "Sklave", da sie nicht unbedingt die Kontrolle abgeben. Beim Auspeitschen beispielsweise wäre die Person, die das Gerät schwingt, der "Top", während die Person, die mit der Peitsche geschlagen wird, der "Bottom" wäre.

Rope Bottom/Häschen

Im Zusammenhang mit Seil-Bondage wird eine Person, die mit einem Seil gefesselt ist, als Rope Bottom bezeichnet. Ein anderer gängiger Begriff dafür ist Rope Bunny.

Dominant/Dom/Domme

Ein Dominant oder Dom ist derjenige, der die Kontrolle hat, derjenige, der die Macht oder Autorität in einer Situation des Machtaustauschs oder einer Beziehung hat. Sie üben eine Form der Dominanz aus, sei es physisch, mental, emotional, spirituell oder eine Kombination davon.

"Dom" ist die am häufigsten verwendete Form und sagt nichts über Geschlecht, Orientierung usw. aus. Manche Leute verwenden die Form "Domme", um einen Dominanten zu bezeichnen, der sich als weiblich identifiziert.

"Domme" wird von einigen als "dom" und von anderen als "dom-may" ausgesprochen. Gelegentlich wird auch das Wort "Domina" oder "Domina" verwendet, um einen weiblichen/weiblichen Dominanten oder eine Herrin zu beschreiben.

Unterwürfig/Sub

Ein Unterwürfiger oder Sub ist eine Person, die einem Dominanten für die Dauer einer bestimmten Szene oder die ganze Zeit ein gewisses Maß an Autorität und/oder Kontrolle überlässt. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Begriff "Bottom".

Der Begriff "Sub" ist gleichbedeutend mit "unterwürfig" und sagt nichts über Geschlecht, Orientierung usw. aus.

Schalter

Eine Person, die an Beziehungen, Szenen und Aktivitäten als Top/Dominant oder Bottom/unterwürfig teilnimmt, je nach Stimmung, Partner oder Situation. Manche Switches genießen es, ihre Machtdynamik während einer Szene zu ändern.

Ein Switch ist eine Person, die sozusagen beide Seiten der Medaille genießt. Manche Switches wählen eine bestimmte Rolle mit bestimmten Partnern oder Aktivitäten, andere entscheiden nach Lust und Laune.

Im Zusammenhang mit Seilen kann sich jemand, der sowohl Topping als auch Bottoming genießt, als Rope Switch bezeichnen.

Ein paar Verhaltenserwartungen und Leitlinien

Ihr erstes Kink- oder Rope-Event wird wahrscheinlich ein "Munch" sein - ein Treffen von Kinky-Leuten an einem öffentlichen Ort wie einem Restaurant, damit die Leute sich sicher fühlen können, andere neue Leute kennenzulernen.

Alle sozialen Gruppen haben ihre eigenen Normen und Erwartungen. Es ist immer am besten, zunächst aufmerksam zu sein und die Regeln einer neuen Gruppe kennenzulernen, bevor man sich in sie stürzt, aber hier sind ein paar Erwartungen und allgemeine Richtlinien, die für den Anfang hilfreich sind.

Datenschutz ist von entscheidender Bedeutung

Je nachdem, wo Sie leben, welche Kultur dort vorherrscht und welchen Lebensstil Sie pflegen, können Sie offen damit umgehen, dass Sie Seile oder Knickstellen mögen. Oder Sie sind sehr darauf bedacht, diese Seite von sich selbst geheim zu halten.

Unabhängig von Ihren persönlichen Ansichten sollten Sie niemals Vermutungen über die relative Privatsphäre anderer anstellen. Es ist ihr Geheimnis, das sie bewahren müssen.

Kein "Outing". Was bei einem Kink-Event passiert, bleibt bei diesem Kink-Event

Wenn Sie eine Person auf einer Kink-Veranstaltung kennen lernen und ihr dann später auf der Arbeit oder anderswo begegnen, kennen Sie sie nicht, bis sie sich vorstellt. Eine solche Begegnung kann sehr erschütternd sein; Welten prallen aufeinander. Am besten ist es, sich so zu verhalten, wie Sie es normalerweise tun würden. Wenn es unangenehm wäre, ihnen aus dem Weg zu gehen, dann tun Sie es nicht. Stellen Sie sich auf neutrale Weise vor und stellen Sie keine Vermutungen darüber an, ob die Person anerkennen möchte, dass Sie sich schon einmal getroffen haben: "Hallo, mein Name ist . Schön, Sie kennenzulernen. Ich versuche mich zu erinnern, ob wir uns schon einmal begegnet sind. Lassen Sie sie entscheiden, wie es weitergehen soll.

Dennoch kann es manchmal hilfreich sein, sich selbst zu outen.

Wenn Sie sich mit Kink beschäftigen, insbesondere, wenn Sie sich wirklich darauf einlassen, kann es vorkommen, dass andere Menschen davon erfahren müssen.

Es kann hilfreich sein, Ihrem Arzt, Therapeuten, Chiropraktiker usw. gegenüber offen über dieses Interesse zu sprechen. Wenn Sie sich ihnen gegenüber offen zeigen, bevor Sie ein Problem haben, sind sie wahrscheinlich weniger besorgt, wenn Sie später wegen einer Verletzung zu ihnen kommen oder wenn sie etwas sehen, das sonst beunruhigend sein könnte. Wenn du deinem Arzt zum Beispiel schon gesagt hast, dass du auf Spanking stehst, wird er es besser verstehen, wenn er dich später mit einem geprellten Hintern von einer heftigen Sitzung sieht. Er wird Sie wahrscheinlich trotzdem danach fragen. Es ist ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass du dich sicher fühlst, und dir Hilfe anzubieten, wenn du dich nicht sicher fühlst. Aber wenn Sie klar und ohne Verlegenheit antworten, dass dies das Ergebnis einer einvernehmlichen und sehr lustigen Szene war, ist die Sache hoffentlich erledigt.

Wenn Sie Bedenken haben, ein solches Gespräch mit Ihrem Arzt zu führen (vielleicht ist es derselbe Arzt, der auch Ihre Oma behandelt, und Sie können es einfach nicht), können Sie mit Hilfe der Kink-Aware Professional List (KAP), die von der National Coalition for Sexual Freedom veröffentlicht und gepflegt wird, einen anderen Arzt finden:  Liste knickbewusster Fachleute (KAP)

Geheimnis

Machen Sie keine Annahmen über Alles oder Jeder

Sie betreten den Raum. Du siehst ein winziges, süßes Mädchen in rosa Chiffon, das strahlend lächelt, während es auf dem Knie eines riesigen, abgefuckten Boxertyps in schwerem schwarzen Leder hockt, dessen Hand besitzergreifend auf ihrem Rücken ruht und der gebieterisch auf die Welt um sich herum starrt. Gehen Sie nicht davon aus, dass sie die Sub ist und er der Dom. Nehmen Sie nicht einmal an, dass "sie" sich als "sie" oder "er" als "er" identifiziert. Es könnte leicht sein, dass die Person in Rosa die Befehle gibt und die Pronomen er/er oder sie/er verwendet.

Einer der skrupellosesten Doms, denen ich je begegnet bin, war eine 22-jährige, 80 Pfund schwere Frau, die sich gerne wie eine Babypuppe anzog. Sie sah aus, als würde sie keiner Fliege etwas zuleide tun, aber sie liebte es, Menschen zu Tränen zu rühren. Ihr Ding war es, sich an Stereotypen anzulehnen und dann die Erwartungen zu zerstören.

Die BDSM-Welt respektiert die Tatsache, dass körperliche Merkmale, Geschlechtsidentität, Geschlechtsausdruck, sexuelle Identität, sexueller Ausdruck und sexuelle Vorlieben alle gleich sind. verschiedene Dinge.

Gehen Sie nicht von der Rolle, den Fähigkeiten, Absichten, Pronomen oder der Geschlechtsidentität einer Person aus, sondern fragen Sie einfach! Wenn Sie eine klare Antwort wollen, stellen Sie eine klare Frage. Anspielungen und Metaphern sind ein Nährboden für Verwirrung. Um eine Klarstellung zu bitten oder eine "dumme Frage" zu stellen, ist selten beleidigend, wenn es auf gewissenhafte und respektvolle Weise geschieht. Denken Sie daran, dass Sie mit einem Menschen sprechen, der genauso ist wie Sie.

Ein Beispiel dafür, wie Sie mit dem Paar in Rosa und Schwarz sprechen könnten:

"Hi, ich bin _______. Schön, euch beide kennenzulernen. Ich liebe die Outfits! Wie soll ich euch nennen? Wie lauten eure Pronomen?"

Zucken Sie nicht mit der Wimper, wenn die Person in Rosa antwortet: "Oh, ich bin Gozer der Zerstörer. [Mir gehört dieser reizende Klumpen Köstlichkeit hier. Du kannst sie einfach 'Gatekeeper' nennen [nickt anerkennend] Es ist mir ein Vergnügen, dich kennenzulernen. Zum ersten Mal hier?"

Nennen Sie sie einfach Gozer und Gatekeeper, wenn Sie darum gebeten werden. Alle Namen und alle Wörter wurden irgendwann einmal erfunden, also lass dich nicht davon stören, wenn sie für dein Ohr ein wenig anders klingen. Sie werden sich erstaunlich schnell daran gewöhnen.

Sie können charmant und witzig sein, sie fragen, wo der Keymaster ist, aber überschreiten Sie nicht die Grenze zum Unheimlichen, fragen Sie nicht sofort, ob Sie der Keymaster sein können.

[Wenn diese Namen Sie nicht zum Lächeln gebracht haben, sollten Sie sich etwas gönnen: Sehen Sie sich den Film von 1984 an Geisterjäger. Es ist verdammt komisch und so 80er Jahre, wie man nur sein kann, aber dafür wunderbar...]

 

Generell und immer: Seien Sie ehrlich bei dem, was Sie mitteilen möchten. Sie müssen nichts teilen, was Sie nicht teilen wollen, aber wenn Sie sich entscheiden zu sprechen, dann sollten Ihre Worte wahr sein. Lassen Sie die Menschen lernen, dass sie Ihnen vertrauen können. Dies ist eine allgemeine Aussage, die auf fast alles zutreffen kann, aber in der Welt der Seile ist sie von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie jemanden bitten, Ihnen zu erlauben, ihn zu fesseln, sind Sie wörtlich Sie bitten sie, Ihnen ihr Leben anzuvertrauen. Seien Sie dieses Vertrauens würdig.

Abgesehen von der allgemeinen Aussage "sei des Vertrauens würdig" gibt es einige spezifische Dinge, die zu beachten sind:

Seien Sie ehrlich, was Ihren Erfahrungsstand angeht

Wenn Sie auf einem Gebiet unerfahren sind, versuchen Sie nicht, diese Tatsache zu verbergen oder Ihre Fähigkeiten zu beschönigen. Wenn Sie nicht zugeben können, dass Sie noch etwas lernen müssen, wie wollen Sie dann lernen? Ehrlichkeit in Bezug auf Ihre Erfahrung ist entscheidend für Ihr Einverständnis, Ihre Sicherheit und Ihr ethisches Verhalten.

Ja, Erfahrung ist eine attraktive Eigenschaft, aber ein Mangel an Erfahrung macht Sie nicht unattraktiv. Manche Leute versuchen, als eine Art Shibari-Meister oder der ultimative Bottom zu erscheinen, selbst wenn sie noch ganz am Anfang stehen. Ja, es kann schwer sein, zuzugeben, dass man etwas nicht weiß. Es kann schwer sein, um Hilfe zu bitten, aber du wirst den Respekt der Menschen um dich herum gewinnen, wenn du es tust. Auch wenn die Frage sich wiederholt oder einfach erscheint, stellen Sie sie. Ein guter Lehrer wird Ihnen niemals das Gefühl geben, minderwertig zu sein, weil Sie sich bemühen, etwas zu lernen.

Es ist keine Schande, ein Anfänger zu sein. Jeder Experte war einmal ein Anfänger, auch die Autoren dieses Buches. Seien Sie ehrlich, was Ihren Erfahrungsstand angeht, und wenn Sie daran interessiert sind, diesen zu ändern, dann tun Sie es. Recherchieren Sie weiter, knüpfen Sie selbst, üben Sie an leblosen Gegenständen, bitten Sie Ihren besten Freund um Hilfe, suchen Sie Ihre örtliche Seilgemeinschaft und besuchen Sie deren Veranstaltungen, bitten Sie einen Rigger, den Sie bewundern, eine Seilszene zu beobachten, bitten Sie ihn, Ihnen beim Knüpfen zuzusehen und seine Meinung dazu zu äußern, besuchen Sie einen Kongress oder eine andere Veranstaltung. Jede Erfahrung wird Ihr Wissen auf irgendeine Weise erweitern.

Eine Anmerkung für Bottoms: Seien Sie skeptisch, wenn jemand prahlerisch behauptet, ein Experte zu sein. Menschen mit großen Egos denken manchmal, dass sie nichts mehr zu lernen haben. Die besten Takler lernen ständig dazu und verfeinern ihre Fähigkeiten. Sie wissen, dass es immer möglich ist, besser zu werden. Bescheidenheit ist ein Zeichen von Weisheit und Integrität. Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie potenzielle Rope Tops überprüfen.

Seien Sie ehrlich, was Sie wollen

Selbst wenn Sie sich noch nicht wohl dabei fühlen, über Ihre tiefsten Sehnsüchte zu sprechen, seien Sie ehrlich mit sich selbst darüber. Mit der Zeit, wenn du Vertrauen zu den Menschen aufbaust, die du triffst, und anfängst, das riesige Spektrum der Menschen da draußen wirklich zu verstehen, kannst du anfangen, mehr und mehr von dir preiszugeben. Sie können sich wohl genug fühlen, um die wirklich wichtigen Dinge mitzuteilen und andere zu finden, die sich auch für das interessieren, was Sie interessieren. Das ist der Weg zu erstaunlichen Dingen.

Ja, es kann einschüchternd sein, Dinge über sich selbst zuzugeben, sogar privat, besonders wenn sie außerhalb der traditionellen Rollen liegen. Um ein klassisches Beispiel zu nennen: Vielleicht sind Sie ein männlicher Mann, ein ehemaliger Marinesoldat aus einer Familie, in der alle Marinesoldaten seit der Gründung des Korps im Jahr 1775 waren. Aber Sie sehnen sich danach, zu spüren, wie es wäre, ein Korsett, halterlose Strümpfe und Stöckelschuhe zu tragen. Vielleicht möchten Sie in diesem Outfit fesseln oder gefesselt werden. Lassen Sie sich nicht von den Botschaften der Gesellschaft davon abhalten, es zu erkunden! Es gibt viele Menschen da draußen, die genauso darauf abfahren wie du. Du musst sie nur finden. Und um sie zu finden, müssen Sie ehrlich sagen, was Sie wollen, und Teil dieser Gemeinschaft werden.

Verzweiflung ist kein guter Anblick ... es sei denn, sie ist Teil einer im Voraus ausgehandelten Szene (ein verzweifelter Blick in den Augen des gefesselten Partners kann für manche Takler ein großer Anziehungspunkt sein).

Wenn Sie gerade erst Ihre Seil / Knick Reise beginnen, kann es das Gefühl, dass Ihre Optionen und Möglichkeiten sind wenige und weit zwischen. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie nie das finden werden, wonach Sie sich sehnen. Das wird sich mit der Zeit ändern. Akzeptieren Sie, dass alles seine Zeit braucht, und genießen Sie die Reise, die Sie machen. Die überstürzte Suche nach einem Partner kann zu unangenehmen Nachrichten oder Interaktionen führen.

Selbstvertrauen ist sexy, Verzweiflung ist es nicht.

Nehmen Sie sich Zeit. Treffen Sie sich an öffentlichen Orten, bei Essen, bei Veranstaltungen, lernen Sie die Gemeinschaft kennen, lassen Sie sie Sie kennenlernen. Irgendwann werden Sie jemanden finden, mit dem Sie sich gut verstehen, und dann können Sie von dort aus weitermachen.

Eine Sache, die Sie tun können, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken, ist, eine interessante technische Fähigkeit zu entwickeln. Dabei kann Ihnen dieses Buch helfen. Bauen Sie Ihre Fähigkeiten auf, indem Sie an sich selbst oder an einem leblosen Gegenstand üben. Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen so auf, dass Sie bei einer Gelegenheit, bei der Sie ein Seil ausprobieren können, nicht an der Technik selbst herumfummeln, sondern einfach eine Technik, die Sie bereits kennen, an einer echten Person ausprobieren. Die beiden Erfahrungen werden sich für die Person, die Sie binden, ganz anders anfühlen.
Suchen Sie nach erfahrenen Rope Bottoms. Sie sind unglaublich wertvoll für neue Rigger. Erfahrene Bottoms wissen, wie sich ein Seil anfühlen sollte, und können dir ein hervorragendes Feedback geben.

Es ist generell keine gute Idee, wenn zwei unerfahrene Spieler ausschließlich zusammen lernen. Wenn du ein neuer Rope Top bist, wäre es gut für dich, einen erfahrenen Rope Bottom zu finden, mit dem du arbeiten kannst. Wenn du ein neuer Rope Bottom bist, wäre es gut, einen erfahrenen Rope Top zu finden. Wenn Sie beide neu sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie auf Probleme stoßen, die vermeidbar gewesen wären, wenn einer von Ihnen eine bessere Vorstellung davon gehabt hätte, worauf Sie achten müssen.

Gehen Sie auf andere zu und fragen Sie respektvoll, ob sie bereit wären, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie Sie jemanden respektvoll ansprechen können:

Auf einer Party, nachdem er zwei Personen beim Seilspringen beobachtet hat, spricht er zuerst mit dem Top:

"Hallo! Ich fand Ihre Seilszene toll! Ich bin neu in der Seilerei und finde es faszinierend. Ich habe aus Online-Quellen gelernt und versuche, den Somerville-Bowline zu meistern. Wären Sie bereit, mir dabei zuzusehen und mir ein Feedback zu geben?" oder, nach einem Gespräch, "...ich versuche, den Shinju zu beherrschen. Wären Sie bereit, mir zu erlauben, einen Shinju an Ihrem Partner zu binden, wenn er damit einverstanden ist, und mir zu sagen, ob ich es richtig mache?" Wenn sie einverstanden sind, bedanken Sie sich und bitten Sie dann auch den Freiwilligen Bottom um Hilfe: "Ich habe es noch nie einer anderen Person umgebunden, also würde ich mich freuen, wenn du auch ein Feedback geben könntest."

Online:

"Ich bin neu in der Welt des Seils und bin daran interessiert, einen Partner zum Üben zu finden. Ich habe an mir selbst geübt und würde gerne das, was ich gelernt habe, an jemand anderem ausprobieren, damit ich ihr Feedback bekommen kann. Wenn Sie Interesse an einem Gespräch haben, um zu sehen, ob wir zusammenpassen, lassen Sie es mich wissen. Wenn nicht, kein Problem. Ich hoffe, Sie haben einen schönen Tag.

Niemand schuldet Ihnen etwas. Sie schulden Ihnen weder ihre Zeit noch ihr Wissen. Wenn sie Ihnen beides schenken wollen, respektieren Sie das. Schätzen Sie es als das Geschenk, das es ist. Danken Sie ihnen.

Die Torheit, ein Zahlenspiel zu spielen

Das Kopieren und Einfügen derselben Nachricht in zwanzig verschiedene Nachrichtenboxen mag den Anschein erwecken, dass es Ihre Chancen erhöht, mit jemandem in Kontakt zu treten, aber das tut es nicht.

Behandeln Sie Menschen so, als wären sie echte Menschen, mit denen Sie vielleicht eines Tages eine Beziehung haben und denen Sie etwas bedeuten. Gehen Sie respektvoll mit ihrer Zeit um und geben Sie sich Mühe bei der Kontaktaufnahme. Lesen Sie Profile, kontaktieren Sie Personen, die Sie wirklich interessant finden und mit denen Sie tatsächlich eine Verbindung haben. Zeigen Sie dieses Interesse in Ihren Nachrichten. Sie sind keine Fantasiespender. Wecken Sie ihr Interesse mit diesen echten Anknüpfungspunkten. Geben Sie ihnen einen Grund, zu antworten.

Gehen Sie zu Veranstaltungen und treffen Sie Menschen im wirklichen Leben. Die Beziehung aus dem virtuellen Raum in den realen Raum zu verlagern, ist die einzige Möglichkeit, um tatsächlich gemeinsam Seil zu spannen, und die Chancen dafür sind viel größer, wenn Sie eine echte Verbindung zu der anderen Person aufbauen.

Und senden Sie niemals unaufgefordert Bilder Ihrer Genitalien. Ganz im Ernst. Das schreckt sofort ab.

Es gibt einige allgemein akzeptierte Regeln und Erwartungen, aber es gibt viele Variationen zwischen Menschen, Protokollen und Praktiken. Scheuen Sie sich nicht, ein wenig über den Tellerrand zu schauen.

Praktiken, Erwartungen und Kulturen unterscheiden sich oft von Ort zu Ort. Jeder Ort hat seine eigene Kink-Szene-Kultur, die ein Produkt der Menschen ist, die diese Szene ausmachen. Wenn Sie mit den Leuten in einer Gruppe oder an einem Ort nicht zurechtkommen, versuchen Sie es an einem anderen.

Wir sind der Meinung, dass wir dies sagen müssen, weil "die Gemeinschaft" aus Individuen besteht. Wie in jeder Gemeinschaft wird es einige Personen geben, die eine sehr starke Meinung haben und Ihnen sagen wollen, was Sie (ihrer Meinung nach) falsch machen. Hören Sie sich an, was sie zu sagen haben. Seien Sie respektvoll gegenüber ihrer Zeit. Wenn das, was sie sagen, für Sie Sinn macht, großartig! Nehmen Sie es an. Aber nur weil irgendeine beliebige Person sagt, dass "es so ist", muss es nicht unbedingt wahr sein oder für Sie gelten. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sprechen Sie auch mit anderen Menschen. Stellen Sie weitere Nachforschungen an. Erfahren Sie, wie andere in Ihrer Umgebung die Dinge sehen, und bilden Sie sich eine eigene Meinung darüber, was für Sie gut ist.

Die ausdrückliche Zustimmung ist der Eckpfeiler des Vertrauens in unserer Gemeinschaft. Behalten Sie Ihre Hände bei sich, bis Sie um ausdrückliche Erlaubnis bitten und diese erhalten.

Einige Beispiele dafür, wie man dies gut machen kann:

  • "Oh! Das Seil sieht sooo seidig aus! Was für ein Seil ist das? Darf ich es anfassen?"
    "Bedienen Sie sich!"
  • "Ich habe noch nie solche Karabiner gesehen, wie funktionieren die?"
    "Sicher, ich zeige es dir."
  • "OMG, dieses Paddel ist unglaublich? Hast du es gemacht?"
    "Das habe ich, ja! Lustiges Projekt. Sie können es gerne in die Hand nehmen und sein Gewicht spüren, wenn Sie wollen."
  • (Nach Verhandlung) "Okay, wir hatten geplant, einen Shinju zu machen und diesen in einen Box Tie zu verwandeln. Hier geht es nur darum, die Technik zu üben und zu sehen, wie sie sich für uns beide anfühlt. Wir werden das nicht als 'Szene' machen, einverstanden?"
    "Ja."
    "Großartig! Bist du bereit? Darf ich dir ein Seil umlegen?"
    "Auf jeden Fall!" Enthusiastisch, authentisch Zustimmung ... mehr dazu in Das Einverständnis.

Sie treffen die Entscheidung, anderen Ihre Sicherheit anzuvertrauen. Die Leute wissen nur, was du ihnen sagst. Wenn Sie ein schweres Limit oder einen Zustand haben, der während eines Einsatzes zu einem Problem werden könnte, und Sie dies Ihrem Top nicht mitteilen, liegt die Verantwortung dafür nicht nur beim Top, wenn dies während des Einsatzes zu einem Problem wird. Sie sind für Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden verantwortlich und müssen die Informationen bereitstellen, die für Ihre Betreuung erforderlich sind.

Niemand hat wirklich "keine Grenzen", und zu sagen, man habe keine Grenzen, ist keine attraktive Eigenschaft. Es ist nicht fair, vernünftig oder verantwortungsbewusst, sein Wohlergehen in die Hände einer anderen Person zu legen, ohne ihr ein Gefühl dafür zu geben, wie sie für einen selbst sorgen kann. Es deutet sehr stark darauf hin, dass Sie sich selbst nicht wirklich gut kennen, dass Sie nicht wirklich über die Dinge nachgedacht haben und die Sache daher nicht ernst nehmen.

Kommunizieren Sie Ihre Bedürfnisse und Grenzen, bevor und während eine Szene. Zum Beispiel, Nervenkompression können in Sekundenschnelle auftreten, und der Einzige, der weiß, wann es passiert, ist die Person, die es erlebt. Es liegt in Ihrer Verantwortung, Tests durchzuführen und Ihrem Rigger mitzuteilen, dass es ein Problem gibt. Wenn Sie das nicht tun, sind Sie selbst schuld.

Weiter... Zustimmung

Das Einverständnis

Diesen Beitrag teilen

1 Kommentar

  1. Even though I agree with 99% of what you’re saying telling anybody including a therapist is never a good idea. I’ve made that mistake before and it almost cost me dearly. Better to keep it between you and the parties involved. It maybe different in other places but always best to use caution. Sounds paranoid but better safe than sorry

Hinterlasse einen Kommentar